Arbeitstag Kiesgrube,3. November

Die 12 Personen leisteten gute Arbeit in der Kiesgrube und im Torbehölzli. Das viele Mähgut musste zusammengenommen und abgeführt oder zu Haufen aufgeschichtet werden. Ohne diese wichtige Arbeit würden die Biotope innert Kürze verwalden. Alle Helferinnen und Helfer wurden aufs Feinste verpflegt, denn im Magazin steht nun der neu angeschaffte Ofen . Gaby Keusch und Maria Meier servierten allen ein feines Geschnetzeltes mit Teigwaren und Gemüse. Zum Dessert spendierte der 70- Jahr-Jubilar Kurt allen einen Nuss- oder Mandelgipfel. Herzlichen Dank !

Nisthöhlenkontrolle Rietenberg

Just als endlich der langersehnte Regen kam, mussten am Rietenberg 180 Nistkasten gereinigt werden. 11 Personen wagten sich hinaus in die Nässe und arbeiteten vorzüglich, mit Routine! Erwin machte im Chalofe heisses Tee- und Kaffeewasser bereit und verpflegte alle Teilnehmer mit feinen Hot-Dogs aus geröstetem Brot. Einfach super, das tat allen gut . Herzlichen Dank.

Filmabend

40 Personen erlebten am 25. Oktober einen fantastischen Abend: Im Foyer des Mühlemattenschulhauses zeigte Herr Beat Schneider einen ganz speziellen Film: Unterwasserjäger. Wie tauchen Gänsesäger, Haubentaucher, Zwergtaucher, Wasseramseln und Eisvögel unter Wasser nach Nahrung .

Kirchbord-Emdet

Bei sommerlichen Temperaturen von 25 Grad haben sich 15 Personen am Kirchbord-Emdet beteiligt und trotz Ferienzeit mitgeholfen. Speziellen Dank verdient Kurt Nübling, der alles organisiert hat, Werni Weber, der das steile Bord sauber gemäht hat und Dani Koch, der Zeit gefunden hat, um das Emd maschinell aufzuladen. Auch allen Helferinnen und Helfern herzlichen Dank.

Vereinsreise 2018

Wieso auch in die Ferne schweifen, sieh das Schöne liegt so nah . So wurde dieses Jahr aus der Vereinsreise ein Vereinsspaziergang an den Schlossweiher in Hilfikon: Ein wahres Naturparadies am mäandrierenden Erusbach, wo sogar noch die Wasseramsel brütet. Leo und Hanni bewirteten uns aufs Feinste: Es gab Salat, Fischteller oder Steaks und Kaffee und Dessert. Die 24 Teilnehmer haben den Sonntag genossen.

Neophytentage 2018

Auch dieses Jahr hat sich ein Team die Zeit genommen, um am Rietenberg die fremden Pflanzen, Neophyten , zu bekämpfen. Kurt Nübling hat alles bestens organisiert, vielen Dank . Wir sind dem fremden Springkraut Meister geworden. Bravo!

Haselhock

24 Personen genossen am 31. Juli im Hasel einen herrlichen Sommerabend mit Ausblick aufs Bünz- und Reusstal. Wegen der Feuergefahr konnten dennoch dank Gasgrill alle ihre Wurst oder ihr Fleisch braten. Auch das spannende Mölki-Spiel war wieder sehr beliebt.

Arbeitsmorgen am Waldlehrpfad

4 Mitglieder fanden noch Zeit, am vergangenen Samstag, den 7. Juli, also noch vor den Ferien, den Waldlehrpfad in Stand zu stellen. Es wurden Wege ausgemäht, Tafeln gereinigt und die Grillstellen geputzt. So lädt nun der Pfad in den Ferien hoffentlich viele Familien in den kühlen Wald ein zu Naturspielen und zum Grillieren . Herzlichen Dank den unermüdlichen Helfern.

Kirchbord - Heuet 2018

Wieder hat Werner Weber das Kirchbord präzise gemäht und dank dem guten Wetter konnte das Heu heute Samstag, 16. Juni, eingebracht werden. Es ist immer eine harte Arbeit, am steilen Bord zu rechen. 20, erfreulicherweise auch jugendliche , Helferinnen und Helfer hatten alles im Griff und so konnte Dani Koch das Heu schon vor dem Mittagessen aufladen. Im Pfarrgarten servierte dann die Kirchenpflege allen Spaghetti Carbonara und zum Kaffee ein leckeres Fruchttörtchen . Herzlichen Dank.

Hallwilersee-Exkursion

Auf dem Dorfplatz verkündet es der Buntspecht, in der Rietenberg- Zeitung wurde sogar mit einer Farbfoto darauf hingewiesen und 22 News-Mails wurden verschickt – trotzdem machten nur 7 !!! Personen an diesem herrlichen Sommermorgen mit. Der Weg vom Schloss Hallwil bis zum Brestenberg ist ein wahres Naturparadies. Jetzt in der Brutzeit konnten Jungschwäne , Jungenten und junge Blässrallen in allen Altersstufen beobachtet werden. Auch die Dohlen in den Löchern der Schlossmauer hatten viel zu tun und mussten Futter herbeischaffen.Zum Schluss machte die Gruppe noch einen Kaffeehalt auf dem Eichberg. Wer also nicht mitmachte, hatte viel verpasst!

Exkursion ins Maschwander Ried

Am Wochenende (24.-27. Mai) war schweizweit das Festival der Natur. Da machte natürlich auch der NVV Villmergen mit. 13 Personen erlebten einen wunderschönen Morgen im Ried und genossen die Vielfalt der Natur. So sangen Nachtigall und Pirol, Gänsesäger schwammen mit 10 Jungen in der Reuss , Teichrohrsänger und Rohrammer sangen im Schilf. Das Ried zeigte sich farbig mit Schwertlilien, Klappertopf und Orchideen. Helen Steimen führte die Gruppe mit Erfolg. Nach der Exkursion wurde noch eingekehrt in der Besenbeiz in Maschwanden.

Ostermontags - Exkursion

14 Personen beteiligten sich an der Ostermontagsexkursion entlang dem Büttikerbach und genossen den herrlichen Frühlingsmorgen. Obschon das Himmelrych nun voll erschlossen und zum Überbauen bereit ist, sang noch die Goldammer ihr schönes Liebeslied. Buntspecht, Grünspecht und Baumläufer ertönten im Wald. Von seiner schönsten Seite zeigte sich auch der natürliche und mäandrierende Büttikerbach. Da Ostern so früh war, zeigten sich die erstern Guggerblumen und Schlüsselblumen nur spärlich . Aber Greifvögel wie Turmfalke, Rotmilan und Mäusebussard waren aktiv. Auch hörten wir den ersten Hausrotschwanz vom Dach singen und die erste Rauchschwalbe umkreiste einen Bauernhof. Im Restaurant Linde in Büttikon genossen alle Teilnehmer ein feines Morgenessen. Entlang der Hilfikerfelder gings dann zurück nach Villmergen.

85.GV

24 Personen besuchten die 85. GV im Jägerstübli, 17 Personen waren entschuldigt. Der Präsident zeigte eine PowerPoint und durfte auf ein gelungenes Vereinsjahr zurückblicken. Der Vorstand wurde für 2 weitere Jahre gewählt. Helen gibt das Amt als Kassier ab, bleibt aber als Fachfrau im Vorstand. Neu wurde Raphael Keusch als Kassier einstimmig und mit grossem Applaus gewählt. Der Vorstand hofft, dass das neue Jahresprogramm viele Leute zum Mitmachen motiviert.

Arbeitstag Kiesgrube , 10. März

Noch bevor die Grasfrösche und Erdkröten im kalten Wasser ablaichen, fand schon der erste Arbeitstag in der Kiesgrube statt. 15 Helferinnen und Helfer folgten dem Aufruf des NVV. Im Vordergrund standen Heckenpflege und Werkstatteinrichtung Nach der Pause musste noch ein Burglind-Baum am Rande des Torbehölzli zersägt werden. Ein spezieller Dank geht an Maria Meier und Gaby Keusch, die uns in der Vogleschutzküche verwöhnten. Die Lasagne von Gaby war erstrangig, super fein !